GEA – Technisches Monitoring einer Produktionshalle

GEA Westfalia Separator Group – Technisches Monitoring der Gebäudetechnik mit dem Digitalen Prüfstand

In 2013 errichtete GEA an seinem Standort Oelde eine neue, nach modernsten fertigungs- und umweltschutztechnischen Gesichtspunkten konzipierte Separatorenfertigung. Der Neubau besteht aus zwei Produktionshallen mit modernster Gebäudetechnik. Um Optimierungspotentiale in der Anlagenregelung zu identifizieren und sicherzugehen, dass die Anlagen ihre prognostizierte Lebensdauer erreichen, hat das Facility Management von GEA die wesentlichen Anlagen für Technisches Monitoring der Gebäudetechnik auf den Digitalen Prüfstand von synavision gestellt.

Durch die Erstellung eines digitalen Zwillings der Gebäudeautomationsfunktionen und automatisierte Bewertung der Betriebsdaten durch unseren speziellen Algorithmus haben wir Maßnahmen identifiziert, um den Energieverbrauch und Verschleiß der Gebäudetechnik zu senken, die leicht und ohne weitere Kosten oder Investitionen umgesetzt worden sind.

Mit einer erzielten Amortisationszeit von nur 2 Jahren hat synavision die Wirtschaftlichkeit von Technischem Monitoring mit dem Digitalen Prüfstand erneut eindrucksvoll bestätigt.

Durch die Analyse von synavision konnten wir vermeidbare Energieverbräuche identifizieren. Wichtiger war jedoch die Feststellung, dass aufgrund von häufigen Betriebsstarts erhöhte Verschleißerscheinungen auftreten. Dank der Hinweise und Handlungsempfehlungen von synavision konnten wir den langfristigen Werterhalt und die Verfügbarkeit unserer Anlagen sichern und Gefahren für unsere Produktion vermeiden.“

Daniel Schwarz, Gruppenleiter BHKW/GLT & EnMB Facility Management & Maintenance - Oelde, GEA Westfalia Separator Group
Projekt Produktionshallen
Eigentümer GEA Westfalia Separator Group GmbH, Werner-Habig-Straße 1, 59302 Oelde, Germany
Standort Oelde
Erfolge
  • Amortisationszeit: ca. zwei Jahren durch weniger Energieverbrauch und Verschleiß
  • Vermeidung von einer verkürzten Anlagenlebensdauer durch Reduktion von unnötigen Betriebsstarts
  • Identifikation von Optimierungspotentialen in Bezug auf das Regelverhalten der Heizkreise und Einführung einer Wochenendabsenkung
  • Identifikation von vermeidbarem Betrieb der Erhitzerpumpen
Gebäudeausrüstung Heizzentrale bestehend aus BHKW und Kessel sowie 4 Heizkreise und zwei Lüftungsanlagen
Datenpunkte 60
XINGLinkedInTwitterFacebookGoogle+
2018-07-13T11:59:16+00:00 13. Juli 2018|