Technisches Monitoring: Center for Advanced Materials2017-12-15T09:58:46+01:00

Project Description

Digitales Technisches Monitoring Gebäudeautomation Center for Advanced Materials

Gebäude

Im Center for Advanced Materials (CAM) kommt hochmoderne Gebäudeautomation zum Einsatz, um den besonderen Anforderungen an das Raumklima der Labore und ihrer Nutzer gerecht zu werden. Die multivalenten Erzeugungsanlagen und hochautomatisierten Einzelraumsteuerungen bedürfen einer präzisen Umsetzung der Regelungsstrategie, um die gewünschten Klimakomfortziele möglichst energieeffizient zu erreichen. So hat die Universität Heidelberg das CAM für das Technische Monitoring der Gebäudeautomation auf den Digitalen Prüfstand von synavision gestellt, um die Funktionsprüfung und Einregulierung der Gebäudetechnik effizient und wirtschaftlich durchzuführen.

Der Gebäudekomplex für das materialwissenschaftliche Forschungszentrum „Center for Applied Materials“ (CAM) umfasst eine Nutzfläche von rund 2.600 Quadratmetern. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 22 Millionen Euro. Das CAM-Gebäude umfasst neben Büro- und Kommunikationsflächen insbesondere chemische und physikalische Labore sowie Sonderlabore. Nutzer des Forschungsgebäudes sind Wissenschaftler der Fakultät für Physik und Astronomie und der Fakultät für Chemie und Geowissenschaften sowie des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen.

Projekt Technisches Monitoring der Gebäudeautomation des Neubaus Center for Advanced Materials der Universität Heidelberg
Standort  Heidelberg
Gebäudeausrüstung 2 Fernwärmeübergabestationen, 10 Heizkreise, Fernkälte, Kompressionskältemaschine, 4 Kühlkreise und 3 Lüftungsanlagen
Datenpunkte 250
XINGLinkedInTwitterFacebook